Warum überhaupt ein Makler?

Drum prüfe, wer sich binde

Testen Sie den Immobilienmakler Ihrer Wahl vorab auf Herz und Nieren

Für Ihre Immo­bi­lie den pas­sen­den Käu­fer zum rich­ti­gen Preis zu fin­den, ist ein kom­ple­xer Pro­zess und ein Voll­zeit-Job für Voll­zeit-Pro­fis. Pro­fes­sio­nel­le Immo­bi­li­en­mak­ler wis­sen, wie sie Ihre Ziele errei­chen, doch auch in die­ser Bran­che gibt es schwar­ze Scha­fe und kaum gesetz­li­che Vor­schrif­ten, wer die­sen Beruf aus­üben darf.

Als ers­ter Düs­sel­dor­fer Immo­bi­li­en­mak­ler nach DIN EN 15733 zer­ti­fi­ziert, als geprüf­ter Immo­bi­li­en­mak­ler (IHK), Mit­glied im Immo­bi­li­en­ver­band Deutsch­land (IVD) und im Ring Deut­scher Mak­ler (RDM) weiß Inha­ber Mar­cus Trapp, wor­auf Sie bei der Wahl des Immo­bi­li­en­mak­lers ach­ten soll­ten, um spä­ter keine bösen Über­ra­schun­gen zu erle­ben. Stel­len Sie sich und dem Mak­ler fol­gen­de Fra­gen und nur, wenn wirk­lich alle mit Ja beant­wor­tet wer­den kön­nen, ist Ihre Immo­bi­lie in zuver­läs­si­gen Hän­den.

1. Kennt der Makler den Immobilienmarkt?

Ein seriö­ser, pro­fes­sio­nel­ler Mak­ler beob­ach­tet „sei­nen“ Immo­bi­li­en­markt fort­lau­fend, kennt die aktu­el­len Kauf- und Miet­prei­se, weiß aber auch über woh­nungs­po­li­ti­sche Pläne Bescheid und erkennt Trends. Er wird Ihnen ehr­lich sagen, wel­che Chan­cen Sie haben oder wel­che Risi­ken bestehen und kann das mit Zah­len und Sta­tis­ti­ken bele­gen.

2. Kann der Immobilienmakler Referenzen vorlegen?

Dazu gehö­ren natür­lich Immo­bi­li­en, die er bereits erfolg­reich ver­mit­telt hat, doch sie sind nicht alles. Auch seine qua­li­fi­zier­te Aus­bil­dung soll­te er nach­wei­sen kön­nen und über meh­re­re Jahre Berufs­er­fah­rung ver­fü­gen. Einem wirk­lich guten Mak­ler zei­gen Kun­den auch gern, wie zufrie­den sie mit sei­nen Leis­tun­gen sind. Fra­gen Sie ihn nach Emp­feh­lungs­schrei­ben ehe­ma­li­ger Kun­den oder   bit­ten Sie ihn, einen Kon­takt für ein per­sön­li­ches Gespräch mit ihnen her­zu­stel­len. Ein seriö­ser Mak­ler wird Ihnen nicht ein­fach die Adres­sen ehe­ma­li­ger Kun­den her­aus­ge­ben, denn er legt auf Daten­schutz und Ver­trau­lich­keit gro­ßen Wert.

3. Hat er eine Haftpflichtversicherung?

Las­sen Sie sich bestä­ti­gen, dass der Mak­ler Ihrer Wahl eine Ver­mö­gens­scha­den-Haft­pflicht­ver­si­che­rung abge­schlos­sen hat. Das ist zum einen ein Zei­chen dafür, dass er die Immo­bi­li­en­ver­mitt­lung pro­fes­sio­nell betreibt und nicht nur neben­bei makelt. Zum ande­ren sind auch die qua­li­fi­zier­tes­ten Immo­bi­li­en­mak­ler nicht vor allen Even­tua­li­tä­ten des Lebens geschützt – Sie dann aber vor gro­ßen finan­zi­el­len Ver­lus­ten. Und noch ein Hin­weis: Immo­bi­li­en­mak­ler, die Mit­glied im IVD sind, müs­sen für den Betritt sogar eine Ver­mö­gens­scha­den-Haft­pflicht­ver­si­che­rung haben.

4. Ist der Makler Mitglied in einem Immobilien-Fachverband?

Die Mit­glied­schaft in einem Berufs­ver­band bringt nicht nur dem Mak­ler etli­che Vor­tei­le, son­dern auch Ihnen. Der IVD bei­spiels­wei­se schreibt sei­nen Mit­glie­dern auch vor, dass sie sich regel­mä­ßig in qua­li­fi­zier­ten Ver­an­stal­tun­gen wei­ter­bil­den und dies auch bele­gen müs­sen. So kön­nen Sie als Kunde sicher sein, dass Ihr Mak­ler Ihnen immer aktu­ells­tes Wis­sen bie­tet. Auch müs­sen IVD-Mit­glie­der vor der Auf­nah­me in einer Prü­fung ihr Wis­sen und Kön­nen unter Beweis stel­len. Las­sen Sie sich Bele­ge für Mit­glied­schaf­ten in Ver­bän­den zei­gen und infor­mie­ren Sie sich gege­be­nen­falls über deren Auf­nah­me­be­din­gun­gen.

5. Nimmt er sich Zeit für mich?

Ist der für Sie in Frage kom­men­de Mak­ler seri­ös, lis­tet er Ihnen beim Erst­ge­spräch nicht nur sei­nen Leis­tungs­ka­ta­log auf und ver­spricht Ihnen, sich zu mel­den, sobald es etwas Neues gibt. Er nimmt sich die Zeit, her­aus­zu­fin­den, wie Sie sich den Ver­kauf vor­stel­len, was Sie sich erhof­fen und hilft Ihnen Unsi­cher­hei­ten und Sor­gen abzu­bau­en. Auch wäh­rend des Ver­kaufs­pro­zes­ses hat er immer ein offe­nes Ohr für Sie und beant­wor­tet Ihre Fra­gen.

6. Kennt der Makler den Wert meiner Immobilie?

Ohne sie mit eige­nen Augen gese­hen zu haben, kann er den Wert nur schät­zen und wird Ihnen das ehr­lich sagen – wenn er seri­ös ist. Ein pro­fes­sio­nel­ler Mak­ler nimmt immer eine aus­führ­li­che Begut­ach­tung vor Ort vor und ver­fügt durch ent­spre­chen­de Wei­ter­bil­dun­gen über das Wis­sen, wie er den Wert zuver­läs­sig fest­stellt. Dafür zieht er nicht nur nor­mier­te Ver­fah­ren heran, son­dern ana­ly­siert auch das aktu­el­le Markt­ge­sche­hen und hat gege­be­nen­falls sogar Tipps, wie Sie den Wert Ihrer Immo­bi­lie noch stei­gern und so einen bes­se­ren Preis erzie­len kön­nen. Er wird Sie zur Fest­set­zung des rich­ti­gen Ver­kaufs­prei­ses ein­fühl­sam aber auch objek­tiv bera­ten, denn er weiß, dass Kauf­in­ter­es­sen­ten Ihre Immo­bi­lie unter Umstän­den mit ande­ren Augen sehen, als Sie selbst.

7. Hält mich der Immobilienmakler über den aktuellen Stand auf dem Laufenden?

Ein qua­li­fi­zier­ter, erfah­re­ner Mak­ler erstellt gemein­sam mit Ihnen einen detail­lier­ten Plan für die Ver­mark­tung und berich­tet Ihnen regel­mä­ßig von den Fort­schrit­ten. Hält er es auf­grund aktu­el­ler Markt­ent­wick­lun­gen für erfor­der­lich, den Plan anzu­pas­sen, erfah­ren Sie es sofort. Gibt es einen poten­zi­el­len, zuver­läs­si­gen Käu­fer, wer­den Sie eben­falls umge­hend benach­rich­tigt, um die wei­te­re Vor­ge­hens­wei­se zu bespre­chen. Ein pro­fes­sio­nel­ler Mak­ler arbei­tet durch­weg trans­pa­rent und hält nichts vor Ihnen zurück.

8. Sorgt er dafür, dass Besichtigungen so zeitsparend wie möglich ablaufen?

Auf etwas Ande­res soll­ten Sie sich auf kei­nen Fall ein­las­sen. Schließ­lich haben Sie bes­se­res zu tun, als Hinz und Kunz durch Ihr Zuhau­se stie­feln zu las­sen und jedes Mal hin­ter ihnen her zu put­zen. Ein pro­fes­sio­nel­ler, erfah­re­ner Mak­ler rich­tet schon die Wer­be­maß­nah­men auf die zu Ihrer Immo­bi­lie pas­sen­de Ziel­grup­pe aus, weiß, wie er schon vor der Besich­ti­gung her­aus­fin­det, wer ech­tes Kauf­in­ter­es­se hat und stellt durch eine Boni­täts­prü­fung sicher, dass der- oder die­je­ni­ge sich Ihre Immo­bi­lie auch leis­ten kann. Er wird dafür sor­gen, dass sich die Zahl der Besich­ti­gun­gen auf ein Mini­mum beschränkt und Sie so wenig wie mög­lich davon beein­träch­tigt wer­den.

9. Gibt es Aufgaben, um die ich mich selbst kümmern muss?

Ganz ohne Sie geht es natür­lich nicht. Aber Immo­bi­li­en­mak­ler, die ihr Hand­werk wirk­lich gelernt haben und ver­ste­hen, neh­men Ihnen auf Wunsch gern fast alle Auf­ga­ben ab, die mit dem Ver­kauf ein­her­ge­hen – ob es sich um die Beschaf­fung feh­len­der Unter­la­gen han­delt, um Behör­den­gän­ge, die Ver­trags­ge­stal­tung und Ver­ein­ba­rung des Notar­ter­mins oder um ande­re Auf­ga­ben.

10. Bekomme ich auch nach dem Vertragsabschluss bei Bedarf noch Unterstützung?

Von einem guten Immo­bi­li­en­mak­ler schon, denn er ist daran inter­es­siert, dass Sie rund­um zufrie­den mit ihm sind. Schließ­lich könn­ten Sie seine Diens­te spä­ter erneut brau­chen oder Bekann­te von Ihnen brau­chen Unter­stüt­zung und fra­gen Sie nach einer Emp­feh­lung. Kun­den­ori­en­tier­te Mak­ler hel­fen Ihnen zum Bei­spiel auch bei der Objekt­über­ga­be, ste­hen auch nach dem Ver­kaufs­ab­schluss noch für Fra­gen zur Ver­fü­gung etc.

 


Copyright © 2020 – MARCUS TRAPP IMMOBILIEN®. Alle Rechte vorbehalten.

AGB | Widerrufsbelehrung | Datenschutzerklärung | Impressum

Wir haben exklusive Immobilien nur für Sie, hinterlassen Sie uns Ihre Daten und wir rufen Sie umgehend zurück.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incid idunt ut labore ellt dolore.